Tätigkeitsbericht der NABU-Gruppe Mernes

zum Jahr 2010

Das NABU-Jahr begann wie immer mit der Obstbaumpflege, die Freischneide-, Ausschneide- und Einzäunungsarbeiten gegen Wildverbiss beinhaltet. Hierzu gehört aber auch die Beseitigung des Schnittgutes, die oftmals einen relativ großen Arbeitsanteil an der Obstbaumpflege ausmacht.

 

Wie viele Jahre zuvor, wurden zu Jahresanfang auch wieder Pflegearbeiten an der Wachholderheide auf dem Stacken durchgeführt.

 

In dem für unsere Region besonderem Kulturlandschaftstyp, wurden vorrangig unerwünschte Bäume und Büsche beseitigt. Mit den Ausweichterminen waren hierfür vier Tage eingeplant, jedoch konnte aufgrund der winterlichen Verhältnisse nur an einem Tag pflegerisch in der als FFH-Gebiet ausgewiesenen Fläche gearbeitet werden. Zudem wurde mit dem Jagdpächter ein Hütezeitraum vereinbart, der eine vier wöchige Beweidung im Juni/Juli mittels 13 Ziegen zur Folge hatte. Bei zum Teil hochsommerlichen Temperaturen musste der im Jahr zuvor erstellte Holzzaun zweimal wöchentlich umgestellt werden.

 

Mit Kindern und Jugendlichen wurden im zeitigen Frühjahr Nisthöhlen gebaut und mit einer Beschreibung zu den möglichen Bewohnern an einer Feldhecke aufhängt. Im September fand dann im Rahmen einer alljährlichen Nisthöhlenreinigungsaktion auch die Kontrolle und Reinigung dieser Nisthöhlen statt, wobei auffiel, dass die seit vielen Jahren im Wald hängenden Nisthöhlen in 2010 sehr gut belegt waren, wo hingegen die relativ spät aufgehängten Nisthöhlen der Kinder und Jugendlichen nur vereinzelt belegt waren.

Zum Abschluss der Nisthöhlenreinigungsaktion gab es an der NABUde Gegrilltes und Getränke, wozu aus verschiedenen Anlässen auch Personen ohne NABU-Mitgliedschaft eingeladen waren.

Da nicht alle Nisthöhlenstrecken an diesem Tag begangen werden konnten, fand die Reinigung der verblieben Nisthöhlen durch Marita Kreide-Eyding und Nicole Filippi im Nachhinein statt.

Schäden und andere Unregelmäßigkeiten an Nisthöhlen wurden jeweils erfasst und in den Wochen danach behoben.

 

An unserer NABUde trafen wir uns im Frühjahr mit den Merneser-Kindergartenkindern, wobei zu verschiedene Vogeleierschalen und jeweiligen Vogeleltern zu erraten waren. Unter anderen befanden sich hierunter Eierschalen von Huhn, Wachtel, Ente, Gans und Strauß. Mit dabei waren auch mehrere 2 – 3 tägige Küken, die treu ihrem Besitzer und Ernährer Kurt Bacher folgten, wovon die Kinder sichtlich angetan waren.

 

Bernd Brüggen und Reiner Ziegler waren im Naturschutzzentrum Bensheim, wo sie am Schutzgebietsbetreuertreffen des NABU-Hessen teilnehmen wollten. Da das Treffen kurzfristig abgesagt wurde und trotzdem ein paar Schutzgebietsbetreuer anreisten, kamen die Angereisten in den Genuss einer eineinhalbstündigen Exkursion unter Führung des NABU-Landesvorsitzenden Gerhard Eppler.

Am NABU-Starkmacher-Seminar nahm Renate Sachs teil.

Des weiteren wurde an der JHV des NABU-Kreisverbandes teilgenommen.

 

Am Sonntag, den 04.07., kamen aus dem Kreis Waldeck/Frankenberg ca. 35 Naturschützer/innen vom NABU-Battenberg zu uns, um sich unter Führung von Reiner Ziegler die Tätigkeiten der Biber und den Dorfnaturlehrpfad anzusehen.

 

Der groß angekündigte Spessarttour-Familientag war für unsere NABU-Gruppe sehr enttäuschend, da weder der Hauptorganisator noch ein Besucher bei uns vorbei schaute, womit all unser Aufwand keinerlei Anerkennung außerhalb unserer Reihen fand. Das Ganze hatte den schönen Nebeneffekt, dass die anwesenden NABUler bei Kuchen und Getränken gemütlich beieinander saßen.

 

In Burgjoß wurde der Ausbau eines Fledermaus-Winterquartieres soweit zum Abschluss gebracht, das vom Gebäudebesitzer und unserem NABU-Mitglied Frank Vosniak lediglich noch der Wanddurchbruch zu vermauern ist.

 

Im November wurden für abgestorbene Apfelbäume Ersatzpflanzungen durchgeführt.

 

Im Dezember beteiligten wir uns mit der Erstellung und dem Verkauf von Fettfuttertöpfen und Fettfutterzapfen, sowie verschiedenen Nisthöhlen am Merneser-Weihnachtsmarkt, wobei alle Fettfutterkreationen bei den Besuchern gut ankamen und verkauft wurden.

Die Jahresabschlusswanderung am 27.12.2011 führte uns bei minus Temperaturen und außergewöhnlich vielem Schnee von Lettgenbrunn, über Pfaffenhausen, Oberndorf und Burgjoß nach Mernes. Dort angekommen kehrten wir ins Gasthaus Jossatal ein, in dem wir bei gutem Essen und gemütlichem Beisammensein einen gelungen Jahresabschluss fanden.

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

Besucherzaehler