Tätigkeitsbericht der NABU-Gruppe Mernes

zum Jahr 2011

12 allmonatliche Sitzungen, in denen u.a. Resümee über durchgeführte Tätigkeiten gezogen und anstehende Aktionen geplant wurden, wozu jeweils ein Protokoll erstellt und per E-Mail verteilt wurde.

Mehrmaliger, gegenseitiger Besuch zwischen Vogel- und Naturschutz Verein / NABU Bad Soden-Salmünster und NABU-Gruppe Mernes, zwecks Zusammenarbeit und Austausch von Wissen und Ideen.

 

Im Januar, Februar, Juni und Juli wurden die vor knapp 30 Jahren begonnen Wacholderheide – Pflegemaßnahmen, durch Ausreißen von Sämlingen, Schneiden und Ausgraben von Gehölzen sowie Abhüten mittels Ziegen, fortgeführt. Zudem erfolgte im Dezember bereits zum fünften Mal eine Wacholder-Pflanzung, um Verluste  auszugleichen.  Ein Teil der Arbeiten wurde in Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverein Mernes, Burgjoss, Pfaffenhausen und einem Ziegenbesitzer aus Marjoss durchgeführt.

 

Mehrere Treffen mit Kindern, wobei u.a. ein Weidentunnel  und ein Weidenhauses erstellt, mit Lehm und Ton modelliert und Bäume bestimmt wurden. Auch wurden Nisthöhlen unter Beteiligung von Kindern gereinigt und es fand eine Ameisenwanderung speziell für Kinder statt.

 

Obstbäume geschnitten, eingezäunt, gepflanzt und gegossen.

 

23. Januar, Patricia und Bernd B., sowie Reiner Z. nahmen am jährlichen NABU-Fachsymposium in Wetzlar teil.

 

09. Februar, Patricia und Bernd B., sowie Reiner Z. nahmen am Schutzgebietsbetreuer-Treffen im Forstamt Burgjoss teil.  

 

Vorträge über Wildpferde bei Hanau und Amphibien/Reptilien in der Auenkrone.

 

Unterhaltung einer Winterfütterung mit Getreideabfällen im Niederfeld, die von einer großen Schar von Goldammern und anderen Vögeln in dem schneereichen Winter besucht wurde. 

 

Bearbeitung von Hecken bzgl. Nistanreize, fördern von Naturhöhlen und gewissen Gehölzen.

Pflanzen einer Hecke mit dem Heimat und Verkehrsverein am Grillplatz.

 

Behebung von Frostschäden an der NABUDE-Toilette.

 

Mauerseglerkästen, Wiedehopf- und andere Nisthöhlen gebaut oder repariert und aufgehängt.

 

Wildblumen und -kräuter auf blanke, nicht bewachsene Bodenflächen (Brandstellen, Erdabtragungen, Erdanhäufungen) angesät.

 

Sandsteine für die spätere Erstellung eines Eidechsenhügels gesammelt.

 

Pflegearbeiten an Wasserrückhaltebecken/-dämmen.

 

Froschlaich- und Kaulquappenpflege/sicherung.

 

09. April, Beteiligung an der Mühlsammelaktion „Sauberhaftes Hessen“.

 

17. April, Themenwanderung bzgl. Hecken, Obstbäume, Wasserrückhaltung, Kräuter/Blumen-Wiese, Bieber und Auenwaldreservat.

 

Im Mai eine Lehmpfütze für den Schwalben-Nestbau angelegt und bis in den Juni hinein täglich feucht gehalten.

 

19. Juni, Ameisenwanderung mit dem Ameisenwart Ewald K.

 

Über Monate verschiedene Renovierungsarbeiten (Beschilderung, Insektenwand.....) am Dorfnaturlehrpfad.

 

28. Juli, Beteiligung an den Ferienspielen der Stadt Bad Soden-Salmünster, 28 Jugendlichen bauten unter Anleitung von Gerd S. und Reiner Z. Nisthöhlen.

 

24. September, Kinder und Eltern reinigten Nisthöhlen in Flur und Wald. Hiernach traf man sich zum gemeinsamen Abschluss mit dem Vogel- und Naturschutz Verein / NABU Bad Soden-Salmünster an der NABUDE.

 

25. September, Radfahrtag „Perlen der Jossa“. Reiner Z. stellt unter großer Beteiligung 4 Stationen des Dorfnaturlehrpfades vor. 

 

Verschiedene Nistkästen mit Beschriftung an den Außenwänden der NABUDE angebracht.

 

16. Oktober, am Vortrag „Gegen Gentechnik“ in Pfaffenhausen wurde sich bzgl. Einladende Vereine beteiligt.

 

26. November, Beteiligung am Lettgenbrunner Weihnachtsmarkt. Hierzu wurde das NABU-Mobil platziert, an dem wir verschiedene Nistkästen, Futtersilos, Fettzapfen, Fetttöpfe, Infomaterial und unser NABU-Punsch feilboten.

 

Es wurden ca. 70 alte Handy’s gesammelt und an E-plus gesendet., Hierfür zahlte E-plus pro Handy 3,- Euro zur Renaturierung  der unteren Havel.

 

27. Dezember, Zur Jahresabschlusswanderung  fuhren wir mit 30 Personen in die Röhn nach Seiferts. Nach dem wir durch Feld und Flur eine Schleife über 3 Ortschaften abwanderten, kehrten wir zum Mittagessen ein und nahmen im Anschluss an einer Führung rund um den Apfel teil, wonach wir uns auf die Heimfahrt begaben.

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

Besucherzaehler