Jahresabschluss 2012

Das Jahr neigt sich zu Ende, viele schauen noch einmal zurück und wieder nach vorn, so sollte es auch sein. Was war gut, was war schlecht? Aus Fehlern wollen wir lernen und Gutes wollen wir im kommenden Jahr beibehalten?

 

So jedenfalls wollen wir das Ganze in unserer NABU-Gruppe angehen.

 

Zu einem wurde die NAJU-Arbeit durch unseren NAJU-Betreuer Gerd Sohn intensiviert, der für jeden Monat ein interessantes Thema fand, dass er auf seine gute Art und Weise umsetzte. Dies führte zu einer erfreulich wachsenden Beteiligung.

 

Zum anderen konnten wir in diesem Jahr, neben den allgemeinüblichen Pflegemaßnahmen (Sträucher und Bäume beseitigen, 4 Wochen hüten), auf der Wacholderheide zwei außergewöhnlich große Abplaggaktionen durchführen lassen, die jeweils in Absprache und Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Darmstadt, dem Forstamt Burgjoß und der Revierförsterei Mernes erfolgten. Ein von uns erstellter Text und Bilder zur Wacholderheide werden demnächst auf einer Infotafel erscheinen.

 

Des weiteren wurde ein Faltblatt unter dem Motto „Wir stellen uns vor“ erstellt, welches wir am Merneser Weihnachtsmarkt 2012 erstmals zur Mitnahme auslegen werden.

 

Der seinerzeit einzigartige Naturlehrpfad im Dorf wurde nach 10 Bestandsjahren saniert, wozu unter anderem ein neues Faltblatt erforderlich war, dass wir im kommenden Jahr auslegen werden.

 

Nach dem unsere erste und viel gelobte Homepage auch in die Jahre gekommen war, wurde unter www.nabu-mernes.de eine neue, NABU-konforme Homepage erstellt.

 

Für unsere geliebte Dorfschelle schrieben wir in jedem Monat einen Artikel.

 

Zu guter Letzt konnte mit der Stadtverwaltung ein 25jähriger Nutzungsvertrag abgeschlossen werden, welcher uns mehr Planungssicherheit für das zur Verfügung gestellte „NABU-Gelände“ gibt.

 

Dies alles konnten wir zu den vielen anderen Aktivitäten, wie z.B. Obstbaum-, Nisthöhlen- und Froschlaichpflege, Obstbaumpflanzung in Lettgenbrunn (eine kleine Geste an unsere sehr aktiven Lettgenbrunner-Mitglieder), Schutzgebietsbetreuung, Auszeichnung „Fledermausfreundliches Haus“, Eisvogelvortrag........, zusätzlich umsetzen.

 

Im Jahr 2012 haben wir überdurchschnittlich viel bewegt, was zuvor so nicht planbar war. Es ergaben sich unvorhersehbare Chancen und Sachlagen, die wir nach Kräften nutzten. So wird und kann es nicht in jedem Jahr sein, trotzdem haben wir uns jetzt schon Einiges für 2013 vorgenommen. Vorrangig gilt es unsere NAJU-Arbeit fortzuführen und den jährlich wiederkehrenden Arbeiten nachzukommen. Zu dem wollen wir unserem fliegenden Edelstein, dem Eisvogel, ein Nahrungsbiotop mit Brutwand einrichten, Rauchschwalbennester aufhängen und Naturbesonderheiten in unserer Region besuchen. Von unseren vierwöchigen Infoabenden wollen wir jeweils einen, u.a. wegen unseren Mitgliedern in der Gemeinde Jossgrund, in Burgjoß, Oberndorf, Pfaffenhausen und Lettgenbrunn abhalten.

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

Besucherzaehler