Naturschutzjugend (NAJU) - Termine

Was war zuletzt los?....

 

Im Juni

.…wir wandern zu einer innerörtlichen Blumenwiese. Dort kurze Trinkpause. Dann versuchen wir möglichst viele Insekten zu finden und zu zählen, denn es läuft die NABU-Aktion „Insektensommer“.
Im Anschluss wandern wir zur NAJU-Wiese und besprechen dort einige geplante Vorhaben

 

Im Juli
….wollen wir versuchen in unserem Bach Insekten zu finden, die wir uns unter der Lupe anschauen wollen. Wir finden eine gut zugängliche Stelle an der Jossa. Die Begeisterung fürs laufen im Wasser und Steine zu wenden, um dort nach Lebewesen zu suchen, ist groß.
Allerdings unsere Ausbeute ist nicht besonders ergiebig. Alle haben viel Spaß!

 

Im August

….waren wir in Marjoss, um uns von Peter O. über das Handwerk des Töpfers erzählen zu lassen. Das schöne Wetter erlaubte uns, im Vorgarten der Töpferei an Tischen mit Ton zu arbeiten. Den Kindern wurde von Peter O. gezeigt wie mit Ton umgegangen wird und schlug vor, dass jeder versuchen möchte ein Vogelhäuschen oder eine Vogeltränke zu formen. Die fertigen Gebilde wurden dann in der Töpferei zum Trocknen eingelagert.
Pünktlich zu unserer September Veranstaltung brachte Peter die jetzt gebrannten Tonsachen mit.

 

Im September

….trafen wir uns an der Zufahrt zur NAJU-Wiese. Peter verteilt die gebrannten Vogeltränken und –häuser. Wir drehen eine Runde durchs Gelände und sammeln Aststücke von verschiedenen Baum- und Straucharten. Peter sammelt außerdem Grassamen zum Feuer anmachen. Zurück auf der NAJU-Wiese zeigte uns der Peter, wie ohne Streichholz und Feuerzeug ein Feuer entfacht werden kann. Während das Feueranmachen einige Zeit in Anspruch nahm, entrindeten die Kinder ihre gesammelten Aststücke. Sie sollten in Büchsen verpackt in dem entstandenen Glut und Aschehaufen zu Holzkohle verwandelt werden….
Und dann kam der Regen. Binnen zehn Minuten waren alle von ihren Eltern abgeholt.
Da war nichts zu ändern.

 

Im Oktober

….waren die NAJU´s nach Pfaffenhausen eingeladen, um dort einiges über Getreide zu erfahren. Von der Ernte, dem Heimtransport, der Lagerung bis zum Mahlen und schließlich Brot backen wurde alles wunderbar anschaulich geschildert und praxisnah gezeigt.
Christian S., der Vater eines unserer Kinder wusste die Kids auf spannende und unterhaltsame Art an diesem Thema aus der Landwirtschaft zu fesseln. Zum Abschluss gab´s dann Stockbrot überm flux entfachten Lagerfeuer aus vorher selbst angerührtem Teig.

Im November

…..werden zehn Obstbäume gepflanzt. (Es wird zu gegebener Zeit darüber berichtet)